Rhein-Sieg-Kreis

Der Rhein-Sieg-Kreis ist in seiner heutigen Form eine relativ junge Region im Süden Nordrhein-Westfalens und der drittgrößte Landkreis in Deutschland. Er grenzt im Norden an die Stadt Köln, westlich an den Rheinisch-Bergischen und Oberbergischen Kreis, östlich an die Landkreise Altenkirchen, Neuwied und Ahrweiler und im Westen an den Kreis Euskirchen sowie den Rhein-Erft-Kreis. Die eigentlich kreisfreie Stadt Bonn wird vollständig umschlossen und gehört nur inoffiziell zum Rhein-Sieg Gebiet.

...mehr lesen

Vielseitige Landschaft

Aufgrund der Lage des Rhein-Sieg-Kreises zwischen Schiefergebirge und Köln-Bonner Bucht ist die Landschaft äußerst vielseitig. Auf der einen Seite findet man eine hügelige Mittelgebirgslandschaft mit Siebengebirge oder Drachenfelser Ländchen vor, auf der anderen Seite erstrecken sich flachere Gebiete nahe den Flüssen Rhein und Sieg. Der höchste Berg der Region ist der Große Ölberg im Siebengebirge mit 461 Metern. Hier lohnt sich ein Ausflug zum Gipfel, auf dem Besucher eine Gaststätte und eine Aussichtsterrasse mit einem atemberaubenden Blick auf den Naturpark Siebengebirge und Hocheifel besuchen können.

Der Drachenfels im Siebengebirge

Als ein bedeutendes Thema der Rheinromantik ist der geschichtsträchtige Drachenfels auch heute noch ein Magnet für Touristen. Von den Bergen des Siebengebirges reicht der Drachenfels mit seiner historischen Burgruine auf dem Gipfel am weitesten in den Rhein hinein. Ein Highlight des Drachenfels ist die von Königswinter auf das Plateau führende Zahnradbahn, die auch als Drachenfelsbahn bekannt ist. Vom wunderschönen und weithin sichtbaren Schloss Drachenfels kann man bei gutem Wetter einen fantastischen Ausblick bis auf die höchsten Gebäude Kölns genießen.

Grand Hotel auf dem Petersberg

Wer sich die Zimmer im Grand Hotel auf dem Petersberg im Rhein-Sieg-Kreis nicht leisten kann: Als Ausflugsziel eignet sich der berühmte Gipfel allemal. Das 1892 von der Kölner „4711“ Dynastie erbaute Haus ist auch von außen betrachtet eindrucksvoll genug. Hier residierten bereits Größen wie Helmut Schmidt und Konrad Adenauer. Auf dem Gipfel gibt es auch einen freizugänglichen Biergarten und ein Restaurant.

Ausflugsziel Königswinter

Der Legende nach verdankt Königswinter seinen Namen Karl des Großen, der hier ein Weingut erworben hatte und es als „königlichen Winzerort“ bezeichnete. Belegt wurde dies jedoch nie. Trotzdem gilt die idyllische Stadt als ein beliebtes Ausflugsziel im Rhein-Sieg-Kreis. Hier kann man nicht nur im Sommer das „Rhein in Flammen“ Feuerwerk in besonderer Atmosphäre genießen, Königswinter wird auch vom ältesten Naturschutzgebiet Deutschlands umgeben und bietet jede Menge Natur und Wanderwege.

Wer in Königswinter weilt, sollte auch unbedingt einen Abstecher ins Siebengebirgsmuseum machen. Das Regional- und Fachmuseum ist die erste Anlaufstelle für Zeitzeugnisse der Rheinromantik und bietet den Besuchern interessante Infos und Hintergründe zur Region.

Auf halber Höhe zum Drachenfels bietet es sich an, einen Abstecher in die Drachenwelt zu machen. Hier gibt es ganz im Zeichen der bekannten Sage die Nibelungenhalle, die Drachenhöhle sowie einen Reptilienzoo zu sehen. Ein mystisches Erlebnis für Groß und Klein.

Aalschokker „Aranka“

Die Region Rhein-Sieg beeindruckt nicht nur durch seine Weinberge, Burgen und Hügellandschaften. Auch entlang des größten Fließgewässers der Region, dem Rhein, gibt es stets etwas zu entdecken. Der historische und von der NRW Stiftung geförderte Aalschokker „Aranka“ ist definitiv einen Ausflug wert. Das 1917 erbaute Aalfang-Schiff gilt als letztes seiner Art. Heute liegt es vor der romantischen Kulisse der Drachenburg vor Anker und ist ein beliebtes Foto-Motiv.

weniger lesen