©Mario del Curto

Ruhrfestspiele

Im Jahre 2015 präsentieren die Ruhrfestspiele so viele Produktionen wie noch nie zuvor. 110 Projekte in 317 Aufführungen und 17 Spielstätten. Das Diesjährige Motto lautet „Tête-à-tête. Ein dramatisches Rendezvous mit Frankreich“.

Durch die tragischen Ereignisse in Paris erhielt das diesjährige Festspielthema unerwartet eine neue Bedeutung. Gegensätze und Gemeinsamkeiten erscheinen plötzlich in anderem Licht. Dies lässt auch die Spielzeit 2015 nicht unberührt – so geht der Blick auf die Literatur und Dramatik Frankreichs. Im Fokus stehen Klassiker wie Molière und Émile Zola, aber auch zeitgenössische Autoren à la Bernard-Marie Koltès, Yasmina Reza und Florian Zeller.

Renommierte Theater aus Frankreich wie das Théâtre de la Manufacture oder das Festival d´Avignon sind in diesem Jahr zu erleben. Französische Schauspielgrößen wie Juliette Binoche, Michel Piccoli, Hervé Pierre und André Marcon lassen es sich nicht nehmen, die Theaterkunst Frankreichs auf der Bühne zu verkörpern. Auch gefeierte Schauspieler wie Jane Birkin, Isabella Rossellini, Ute Lemper, Nina Hoss, Corinna Harfouch und Wolfram Koch finden sich auf den Ruhrfestspielbühnen ein. Dazu gesellen sich internationale Theater-, Tanz-, Musik- und Artistik-Produktionen aus England, Luxemburg, Tschechien sowie Russland.

Beim traditionellen Abschlusskonzert kann diesmal zur Musik des Swing- und Jazzsängers Roger Cicero die Nacht durchgefeiert werden. Am darauffolgenden Morgen folgt ein weiteres Konzert-Highlight: Dominique Horwitz singt Jacques Brel, begleitet von der Neuen Philharmonie Westfalen – unter freiem Himmel im Stadtgarten.

Tipp: Das diesjährige FRiNGE-Festival im FriNGEzelt in der Nähe des Ruhrfestspielzeltes entführt die Besucher vom 12. Mai bis 6. Juni in eine Welt jenseits des Alltäglichen.

COVID-19

An alle Abenteuerlustigen und Eventbegeisterten: auf Grund der aktuellen Corona-Pandemie kann es zu Abweichungen von Location, zugelassener Bersucheranzahl und Länge des Events kommen. Das NRWHITS Team agiert für euch nach bestem Wissen und Gewissen, deshalb solltet ihr euch bei konkreten Fragen am besten direkt an den Veranstalter wenden . Mehr Informationen >