Ladislaus Hoffner/wikimedia commons

Sankt Martin in NRW 2020

Spaß für Jung und Alt auch ohne Martinsumzüge

Am Mittwoch, den 11. November ist Sankt Martin. In nahezu allen Städten NRWs ziehen an diesem Tag normalerweise zahlreiche Umzüge mit bunten Laternen durch die Straßen. In Begleitung einer Musikkapelle ertönen stimmungsvolle Martinslieder wie “Ich geh’ mit meiner Laterne” oder “Abends wenn es dunkel wird” und vielerorts wird im Anschluss an den nächtlichen Streifzug noch nach Süßigkeiten gegripscht.

Doch dieses Jahr dürfen die festlichen Martinsumzüge aufgrund der aktuellen Corona-Schutzmaßnahmen nicht stattfinden. Das teilte das Landesgesundheitsministerium vor einigen Tagen der Deutschen Presse-Agentur mit. Wir verraten euch, wie ihr zusammen mit euren Kids trotzdem ein unvergessliches Martinsfest feiern könnt.

Warum feiern wir Sankt Martin eigentlich?

Das Fest zu Ehren des Heiligen Martin von Tours wird nicht nur in Deutschland gefeiert. Auch in der Schweiz, Österreich, den Niederlanden oder Schweden ziehen am 11. November Schulen, Kitas und andere Kindergruppen mit ihren farbenfrohen Laternen durch die Dunkelheit. Doch wieso feiern wir eigentlich Sankt Martin?

Geboren wurde der heilige Martin von Tours in Pannonien, dem heutigen Ungarn. Um das Jahr 316 nach Christus erblickte Martin das Licht der Welt und diente bereits mit 15 Jahren der römischen Armee als Soldat. Der christlichen Legende nach war dies ungefähr die Zeit, in welcher der junge Martin im Winter auf einer Straße einen armen Bettelmann antraf. Der leichtbekleidete Bettler zitterte vor Kälte und flehte Martin um eine Gabe an. Ohne lange zu zögern ergriff der edle Soldat sein Schwert, durchtrennte seinen warmen Mantel und gab dem Bettelmann die Hälfte des wärmenden Stoffs. Aus diesem Grund werden die heutigen Lichterprozessionen oft von einem reitenden Darsteller begleitet.

In der darauffolgenden Nacht erschien Martin Jesus Christus im Traum und gab sich als der Bettler zu erkennen. Dieses Ereignis war für Martin der Auslöser sich taufen zu lassen, seinen Soldatendienst aufzugeben und Schüler des berühmten Kirchenlehrers Hilarius zu werden. Später wurde Martin zum Bischof von Tours geweiht. Der Bischof war besonders für seinen enthaltsamen Lebensstil bekannt und wurde nach seinem Tod vom Papst heiliggesprochen. Seither gilt Sankt Martin als Schutzpatron der Bettler, Soldaten, Reisenden, Waffenschmiede und Haustiere.

Tipps fürs heimische Martinsfest

  • Laterne selber basteln
    Der Martinsabend eignet sich ideal für das nächste DIY-Projekt. Wie wäre es mit einer individuellen Laterne, die nach Einbruch der Dunkelheit für warmes Licht sorgt? Die meisten Materialien für eine selbstgestaltete Laterne finden sich meist schon im Bastelschrank und können mit flinken Händen schnell zu einem individuellen Kunstwerk gestaltet werden. Mit der selbstgebastelten Laterne könnt ihr außerdem direkt an der Aktion “Laternen Fenster” teilnehmen. Diese ruft große und kleine Kinder dazu auf kreative Laternen ins Fenster zuhängen, um Spaziergängern ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.
  • Plant euren eigenen Martinsumzug
    Fällt der Sankt-Martins-Umzug für die Kinder in diesem Jahr im Zweifel komplett aus? Nicht unbedingt. Denn auch im privaten Rahmen helfen einige Ideen, die selbstgebastelte Laterne trotz Corona präsentieren zu können. Ein Spaziergang mit dem eigenen Haushalt ist auch bei Dunkelheit nach wie vor möglich.
  • Martinslieder singen
    Singen macht glücklich. Versammelt euch im Wohnzimmer und gebt die schönsten Martinslieder zum Besten. Egal ob mit Playalong-Musik oder eigener musikalischen Begleitung via Blockflöte oder Gitarre.
  • Die Martinsgeschichte nachspielen
    Sucht euch aus dem Kleiderschrank oder der Karnevalskiste passendes Equipement und verkleidet euch als Sankt Martin, Pferd und Bettelmann. Werdet kreativ und spielt die Legende des heiligen Sankt Martin von Tours nach.
  • Weckmänner backen
    Auch ohne Laternen lässt sich der Sankt-Martins-Tag gemeinsam zelebrieren. Habt ihr schon einmal traditionelles Martinsgebäck selbst gebacken? Egal ob Stutenkerl, Klausenmann, Hefemänne oder Weckmann – das süße Gebäck in Form eines stilisierten Mannes gehört definitiv zum Martinsfest dazu. Also schnapp Dir Backschürze, Knethaken und die Kids und veranstaltet eine kleine Küchenschlacht. Das gemeinsame Backen sorgt für kreativen Austausch mit der ganzen Familie und begeistert nicht nur Kleinkinder. Auch in der gemeinsamen WG macht das Kneten, Dekorieren und anschließende Vernaschen der selbstkreierten Weckmänner jede Menge Spaß. Das passende Rezept haben wir Dir natürlich auch rausgesucht.

Wir hoffen Dir haben unsere Ratschläge gefallen und wünschen Dir und Deinen Liebsten einen wunderschönen Martinsabend!


11. November 2020