Markus Kaiser

Pfingstdampf bei der Selfkantbahn

An Pfingsten begegnen sich Oldtimer der Schiene und der Straße: es gibt Probefahrten, historische Baumaschinen und der Mühlenexpreß fährt zu den Windmühlen der Umgebung.

Seit 1980 treffen sich alljährlich zu Pfingsten die historischen, teilweise über hundertzwanzig Jahre alten Schienenfahrzeuge der Selfkantbahn und die deutlich jüngeren Straßenoldtimer. In diesem Jahr kommen neben PKW und Traktoren von Sammlern aus der Region vor allem historische Blaulichtfahrzeuge aller Hilforganisationen zu dem Treffen mit der Museumseisenbahn.

Auch die kleinste erhaltene Dampflokomotive, die für Meterspurgleise gebaut wurde (Baujahr 1894), ist wieder zu sehen. Auf dem Gelände eines ehemaligen Tonröhrenwerkes in Geilenkirchen-Gillrath werden am Sonntag und Montag Baumaschinen und LKW aus den 60er Jahren vorgeführt. Die Züge der Selfkantbahn halten am Firmengelände und die Fahrgäste können sich ansehen, wie und mit welchen Maschinen vor 50 Jahren gearbeitet wurde. Bagger, Radlader, Seilbagger und Raupen beladen dann Lastkraftwagen mit Sand und Kies.

An beiden Pfingsttagen sind mehrere Dampfzüge zwischen den Bahnhöfen Geilenkirchen-Gillrath (an der B 56) und Gangelt-Schierwaldenrath mit unterschiedlicher Fahrzeug-Zusammenstellung unterwegs. Der erste Zug fährt um 10.15 Uhr ab Schierwaldenrath. Danach sind die Züge im Stundentakt unterwegs. Der letzte Zug, ein historischer Dieseltriebwagen, fährt um 18.05 Uhr ab Schierwaldenrath. Details zum Fahrplan unter folgendem Link: Sonderfahrplan Pfingsten

 

COVID-19

An alle Abenteuerlustigen und Eventbegeisterten: auf Grund der aktuellen Corona-Pandemie kann es zu Abweichungen von Location, zugelassener Bersucheranzahl und Länge des Events kommen. Das NRWHITS Team agiert für euch nach bestem Wissen und Gewissen, deshalb solltet ihr euch bei konkreten Fragen am besten direkt an den Veranstalter wenden . Mehr Informationen >