Regine Mosimann/Diogenes Verlag

Mord am Hellweg VII

Das Dumme an einer Biennale ist das eine Jahr Pause…

…Doch am 20. September hat das Warten ein Ende: „Mord am Hellweg“ ist zurück. Und mit Donna Leon, Jussi Adler-Olsen, Simon Beckett und Sebastian Fitzek hat das Festival bereits jetzt ganz große Namen des Genres auf der Liste. Gelesen werden die Werke unter anderem von Peter Lohmeyer und Dietmar Bär.

Das größte internationale Krimifestival Europas geht in seine siebte Runde – und überzieht die Hellweg-Region ein weiteres Mal mit einer literarischen Blutspur. Acht Wochen lang wird zwischen Lünen, Unna, Lippstadt, Hamm und Schwerte gemordet und gelesen auf Teufel komm‘ raus. Nicht umsonst orientiert man sich gezielt am Verlauf der alten Handelsstraße, deren Name neben Hellweg  auch Toten- oder Höllenweg gelautet haben soll, abgeleitet von der Göttin der Unterwelt, Hel. Etwa 30 Kommunen und Einrichtungen der Hellweg-Region engagieren sich in der Organisation des Festivals, das seit 2002 als Biennale abgehalten und von Kennern und Fans gern und kurz einfach „MaH“ genannt wird. Traditionell zu Gast: die Spitze der nationalen und internationalen Krimiautoren.

Als Höhepunkt zählt die ExtraFahrt mit dem Crime Express am 26. Oktober. Dann finden Lesungen an fünf Stationen zwischen Dortmund und Hamm statt – für große und auch für kleine Zuhörer. Nähere Infos zu dem Familien-Event kann man hier abrufen.

COVID-19

An alle Abenteuerlustigen und Eventbegeisterten: auf Grund der aktuellen Corona-Pandemie kann es zu Abweichungen von Location, zugelassener Bersucheranzahl und Länge des Events kommen. Das NRWHITS Team agiert für euch nach bestem Wissen und Gewissen, deshalb solltet ihr euch bei konkreten Fragen am besten direkt an den Veranstalter wenden . Mehr Informationen >