christopher-street-day-koeln

In Köln findet jährilich der Christopher Street Day als buntes Ereignis im Rahmen der Cologne Pride statt. Hierfür gehen unzählige Menschen auf die Straße um für die Rechte der LGBT-Szene einzusetzen. Seinen Ursprung hat das schillernde Event in New York. In einer Kneipe im Stadtteil Greenwich startete 1969 der erste Aufstand gegen die Unterdrückung. Seither hat der CSD in unzähligen Städten der Welt ein Zuhause gefunden

Kunterbunte Parade und hunderttausende Paradiesvögel

Die LGBT-Community zieht hierfür mit Regenbogenflaggen und kunterbunter Kleidung durch die Kölner Innenstadt und demonstriert weiterhin für Gleichberechtigung und generelle Aufklärung. Denn ähnlich wie beim Rosenmontagszug säumen hier zahlreiche Zuschauer die Straßen um den kostümierten Gruppen und Wagen zuzujubeln und stimmungsvoll mit zu feiern. Nur verteilen die Umzüge Info-Material wie Broschüren und Flyer statt Kamelle an die Besucher.

Mit seiner Aufgeschlossenheit und positiven Energie wird auf dem CSD Köln auf Anhieb gute Laune versprüht. Das Motto des Christopher Street Days 2018 lautet “Coming out in DEINEM style” und somit können über 800.000 Gäste gespannt darauf sein, was sich die Paradiesvögel dieses Jahr wieder überlegt haben. Garantiert ist jedoch ein unvergesslicher Tag mit ausgelassener Stimmung und unerwarteten Highlights.

Route des CSD

Der Zug startet um 12 Uhr an der Deutzer Brücke und zieht sich über den Heumarkt entlang der Schildergasse bis hin nach Unter Sachsenhausen wo die Parade endet. Eine Abschlusskundgebung mit Jurybewertung für die kreativste Gruppe wartet hier auf der Hauptbühne geduldig auf ihre Fans. Somit entsteht in der Innenstadt ein wahres Epizentrum aus Farben, Spaß, Freude und Ausgelassenheit.

COVID-19

An alle Abenteuerlustigen und Eventbegeisterten: auf Grund der aktuellen Corona-Pandemie kann es zu Abweichungen von Location, zugelassener Bersucheranzahl und Länge des Events kommen. Das NRWHITS Team agiert für euch nach bestem Wissen und Gewissen, deshalb solltet ihr euch bei konkreten Fragen am besten direkt an den Veranstalter wenden . Mehr Informationen >