Heinz-Dieter Wurm

Altena – eine Stadt erlebt das Mittelalter

Eine Stadt erlebt das Mittelalter – willkommen beim größten Mittelalter-Festival in Südwestfalen!

Ein ganzes Wochenende geht es in Altena zurück ins Mittelalter, die Burg Altena verwandelt sich in eine historische Kulisse mit Ritterturnieren, Lagerleben, Gaukeley und Narretey. Auf dem Mittelaltermarkt kann man alte Handwerkskunst bewundern und den Schmieden, Steinmetzen oder Lederern bei ihrer Arbeit über die Schultern schauen. Auch das Lenneufer steht ganz im Zeichen von Rittern und Co.

Ein Duft des Orients von exotischen Gewürzen und frischer Minze weht über den Hof. Gestärkt durch rustikale Gaumenfreuden kann man sich die Greifvogelschau ansehen oder das Programm auf einer der Bühnen verfolgen. Für die Kleinen gibt es ein spezielles Kinderritterturnier und jede Mengen, Spiel, Spaß und Magie zu entdecken. Am Freitag findet das Programm nur auf der Burg statt, Samstag und Sonntag werden auch die Lenneuferstraße und das Drahtmuseum in das Geschehen miteinbezogen.

Samstags bahnt sich zudem bei Einbruch der Dunkelheit auf dem Turnierplatz ein feuriges Schauspiel an: Die Stuntreiter von Ars Equitandi steigen in die Sättel und bescheren den Besuchern ein Nachtturnier, wie es in Altena noch keines gegeben hat.

Mit dabei beim Festival ist Fangdorn, der letzte lebende Drache. Wenn er erwacht, wird es heiß: Denn der zehn Meter lange und drei Meter hohe Fangdorn kann meterlange Flammen speien, sich blitzschnell drehen, mit seinem Schwanz peitschen, brüllen, schnaufen, knurren oder auch lieblich mit den Augen zwinkern. Aber er muss auch den Schatz der Burg Altena retten…

Das gesamte Programm gibt’s auf der Festival-Homepage unter www.mittelalter-festival.de.

 

COVID-19

An alle Abenteuerlustigen und Eventbegeisterten: auf Grund der aktuellen Corona-Pandemie kann es zu Abweichungen von Location, zugelassener Bersucheranzahl und Länge des Events kommen. Das NRWHITS Team agiert für euch nach bestem Wissen und Gewissen, deshalb solltet ihr euch bei konkreten Fragen am besten direkt an den Veranstalter wenden . Mehr Informationen >