Stadt Bochum, Referat für Kommunikation, André Grabowski

631. Maiabendfest

Bochum weiß, wie man alten Brauchtum in ein abwechslungsreiches Fest für Groß und Klein verwandelt. Das Maiabendfest zählt in der Stadt im Ruhrgebiet seit 631 Jahren zum traditionellen Start in den Frühling. Besucher aus ganz Deutschland reisen für das Spektakel nach Bochum, um ein Teil des fröhlichen Treibens zu werden.

Das 631. Maiabendfest sorgt für ausgelassene Stimmung

Am 25. April startet das Event traditionell mit dem Westfälischen Brauchtumsabend inklusive Fassanstich auf dem Bochumer Boulevard. Ein Mittelaltermarkt öffnet dann am Freitagmorgen seine Tore. Hier treiben sich Handwerksleute und Gaukler aus längst vergangenen Zeiten herum und laden zum Bummeln und Stöbern ein. Am Abend folgt der große Zapfenstreich.

Die Veranstaltung ist eines der ältesten Heimatfeste hierzulande und begeistert Jahr für Jahr große Besucherzahlen. Entstanden ist das Bochumer Maiabendfest durch einen gerächten Raubzug der Junggesellen im Jahr 1388. Heute wird das Event mit einem fröhlichen Umzug durch die Innenstadt, leckerem Essen, kühlen Getränken und feierlichen Festzelten gefeiert. Samstags kommt das Fest dann mit dem Festmarsch endgültig zu seinem Höhepunkt. Angeführt vom Jungsesellen-Hauptmann der Maiabendgesellschaft, kann jeder mitlaufen und sich von der einzigartigen Stimmung mitreißen lassen.

COVID-19

An alle Abenteuerlustigen und Eventbegeisterten: auf Grund der aktuellen Corona-Pandemie kann es zu Abweichungen von Location, zugelassener Bersucheranzahl und Länge des Events kommen. Das NRWHITS Team agiert für euch nach bestem Wissen und Gewissen, deshalb solltet ihr euch bei konkreten Fragen am besten direkt an den Veranstalter wenden . Mehr Informationen >