Flamenco Festival

Fr, 23. Mär 2018 - Mo, 2. Apr 2018

Düsseldorf | tanzhaus nrw

  • Erkrather Str. 30
  • 40233 Düsseldorf
  • Worringer Platz (VRR)

In der Landehauptstadt Düsseldorf findet ab Freitag das Flamenco Festival statt. Es ist das größte Festival dieses Genres außerhalb Spaniens und präsentiert den Zuschauern neben einem vielfältigen Rahmenprogramm vier Bühnenkreationen, die in Deutschland Premiere feiern.

Flamenco Festival zaubert spanisches Ambiente

Gleich 11 Tage lang verwandelt das Flamenco Festival das tanzhaus nrw in einen spannenden Schauplatz mit spanischem Flair. Das Festival verdeutlicht die Gegenwärtigkeit des Flamenco als Tanz- und Musikkultur in Form von Konzerten, Filmen, Ausstellungen und Performances. Zudem haben die Besucher die Möglichkeit an 25 Workshops teilzunehmen, die sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene geeignet sind.

Stilmix aus Flamenco, Ballett und zeitgenössischem Tanz

Die erste der vier ästhetischen Positionen ist von Olga Pericet. Die deutsche Erstaufführung der Tänzerin verkörpert eine intime Erzählung zwischen Humor und Drama. In ihrem Stück verfeinert Olga Pericet ihren eigenen Stilmix mit Spuren des klassischen Ballett und zeitgenössischen Tanz. Weltweit zählt Sie zu den festen Größen im Flamenco und dem Danza España

Gewinnerin des Certamen de Danza Española y Flamenco

Wuchtig und dirket geht es bei Sara Cano und ihrer Performance "A palo seco" zu. Eine weitere deutsche Erstaufführung und das erste Solo ihrer Karriere. In drei Szenen verfolgt die Tänzerin die Tanzstile Butoh und Flamenco, lässt Kimono und Bata de Cola aufeinandertreffen und schickt ihre Publikum auf eine musikalische und choreografische Reise. Mit dieser Choreografie gewann Sara Cano den ersten Preis beim 23. Certamen de Danza Española y Flamenco.

Leonor Leal führt nächtliche Gedanken aus

Körper, Rhythmus und Gitarre können die Gäste auch bei der Aufführung von Leonor Leal erwarten. Mit ihrer Komposition "Nocturno No. 3" verkörpert die Künstlerin ihren mutigen Stil und verschafft sich einen Platz als begehrteste Tänzerin der Flamenco-Szene. Zusammen mit Gitarrist Alfredo Lagos und Perkussionist Antonio Moreno dürfen sich die Besucher auf ein wares Schauspiel freuen.

Kämpferische Tanzeinlage

Eduardo Guerrero performt "Guerrero". Sein Nachname steht für das spanische Wort Krieger und genau diese Eigenschaft möchte der talentierte Tänzer in seiner Bühnenshow verkörpern. Der versierte Tänzer und Choreograf bietet seinem Publikum eine wilde Mischung mit Einflüssen aus den Kampftechniken des chinesischen General Sun Tzu (Sunzi) und dem klassischen Flamenco.