Pizza is God

Do, 15. Feb 2018 - So, 20. Mai 2018

Düsseldorf | NRW-Forum Kultur und Wirtschaft

  • Ehrenhof 2
  • 40479 Düsseldorf
  • Tonhalle/Ehrenhof (VRR)
  • Di.-Do.: 11:00 - 18.00; Fr.: 11:00 - 21:00; Sa.: 10:00 - 21:00; So.: 10:00 - 18:00
  • ab 6,00€

Es ist soweit: die Pizza gehört offiziell auf die Liste der immateriellen Güter des Weltkulturerbes. Aus diesem Grund und weil Pizza schon immer die Leibspeise der Internetgeneration ist, widmet das NRW Forum der italienischen Köstlichkeit eine internationale Gruppenausstellung unter dem Titel: Pizza is God.

Popkultureller Mythos Pizza

Die erste Pizza soll 1889 in Neapel gebacken worden sein. Von dort an verbreitete sich das Gericht durch italienische Auswanderer schnell bis in die USA. Hier wurde die Pizza in den 50er Jahren zum popkulturellen Mythos und sozialen Katalysator. Sich mit Freunden eine Pizza bestellen, sich eine Pizza teilen oder auch eine Pizza treffen wurde zum neuen sozialen Ereignis und Ritual der amerikanischen Jugendkultur. Dieser Trend ist bis Heute beständig. Alleine im vergangenen Jahr wurden beim größten deutschen Pizza-Portal über 20 Millionen Pizzen bestellt. Kein Wunder, denn jeder zweite Deutsche zählt die Pizza zu seinen Lieblingsgerichten.

Ausstellung befasst sich mit Gesellschaft und Ästhetik

Mit Malerei. Fotografie, Netzkunst, Video und Performances setzten sich die internationalen Künstler mit der kulturellen Bedeutung und ikonischen Kraft der Pizza auseinander. Dabei werden in der Ausstellung Pizza is God aber auch gesellschaftliche Ereignisse und ästhetische Themen der aktuellen Gegenwart aufgegriffen.

Unter den Künstlern befindet sich zum Beispiel Spencer Sweeneys; Künstler, Musiker, DJ und Klubbesitzer aus New York. Die Besucher der Ausstellung können hier seine Malerei Nude Self-Portrait with Pizza bestaunen. Auch Chris Bradley stellt aus. Er präsentiert den Gästen seine metallenen Skulpturen aus Pizzakartons. Desweiteren können die Werke von Katherine Bernhardt, Lars Bent Petersen, Tom Friedman und vielen mehr bestaunt werden.

Foto: B. Babic Foto: B. Babic