Osthaus Museum

  • Museumsplatz 1
  • 58095 Hagen
  • Markt (VRR)
  • Ab 24. Aug 2015: Di-So 11-18 h,
    bis zum 23. Aug 20145 Di/Mi/Fr 10-17 h, Do 13-20 h, Sa/So 11-18 h, geschlossen am 24./25.12./31.12./1.1. sowie Oster- und Pfingstmontag
  • 9 €, erm. 3 €, Kinder (bis 6) frei, weitere Preise siehe Homepage
  • 02331-2073138

Das Osthaus Museum Hagen verfügt über zahlreiche Werke der Malerei, Plastiken, Skulpturen sowie circa 250 Künstler-Objekte.

Hinzu kommen Arbeiten auf Papier und Angewandter Kunst, Installationen, Mappen, Bücher und Objektkästen in der raumfüllenden Präsentation „Architektur der Erinnerung" von Sigrid Sigurdsson.

Foto: Michael Kaub Historische Fassade Die Abteilungen der Klassischen Moderne und der zeitgenössischen Kunst nehmen einerseits Bezug auf die Folkwang-Sammlung von Karl Ernst Osthaus, einem kunstsinnigen, vermögenden Mann, der die Gründung des damaligen Folkwang-Museums 1902 initiierte.

Andererseits hat die Ausstellung mit ihren auserlesenen Einzelstücken ein eigenständiges Profil.

Beherbergt ist die Sammlung im ehemaligen Folkwang-Gebäude am Museumsplatz im Zentrum von Hagen.

Seit der umfassenden Rekonstruktion der Inneneinrichtung im Jahr 1991 wird die ursprüngliche Konzeption des von Karl Ernst Osthaus um 1900 initiierten Bauwerks wieder nachvollziehbar.