NS-Dokumentationszentrum / EL-DE-Haus

  • Appellhofplatz 23-25
  • 50667 Köln
  • Apellhofplatz (VRS)
  • Di-Fr 10-18 h, Sa/So/Feiertag 11-18 h, jeden 1. Do im Monat bis 22 h (außer Feiertage)
  • 4,50 €, erm. 2 €, Schüler, Kölner (bis 18), Geburtstagskinder und Inhaber des Kölnpasses frei
  • 0221-22126332

Einst befand sich in diesen Räumlichkeiten die Folter-Zentrale der Gestapo, heute findet sich hier das NS-Dokumentationszentrum der Stadt Köln.

Foto: RBA / Marion Mennicken Hausbunker im Tiefkeller Im Keller können die original erhaltenen Zellen besichtigt werden. In den oberern Stockwerken finden regelmäßig Ausstellungen zur Geschichte des Nationalsozialismus und des Widerstandes statt.

Die Dauerausstellung „Köln im Nationalsozialismus“, die seit Juni 1997 im EL-DE-Haus gezeigt wird, behandelt das gesamte politische, gesellschaftliche und soziale Leben Kölns in der NS-Zeit: Machtergreifung und Machtapparat, Propaganda und „Volksgemeinschaft“, Alltagsleben, Jugend, Religion, rassistische Verfolgung und den Völkermord an den Kölner Juden und an den Sinti und Roma sowie Widerstand, Krieg und Kriegsgesellschaft.

Foto: Jürgen Seidel Museumsgebäude