mindener-freischiessen

Viel mehr als ein Schützenfest

Der Ursprung des Freischießens liegt in der Zeit, als Minden ab dem 17. Jahrhundert preußische Festungsstadt war. Damals waren Schießübungen für alle Mindener zur Pflicht gemacht worden. Und so beschloss die Stadtvertretung, im Rahmen eines Festes den besten Schützen zu ermitteln und ihn ein Jahr lang von der Steuer zu befreien: Der Begriff des „Freischießens“ war geprägt. Das Mindener Bürgerbataillon pflegt diese Tradition und veranstaltet alle zwei Jahre ein mehrtägiges Fest. Highlights sind die Open-Air-Konzerte auf vier Bühnen am Freitag und Samstag.

COVID-19

An alle Abenteuerlustigen und Eventbegeisterten: auf Grund der aktuellen Corona-Pandemie kann es zu Abweichungen von Location, zugelassener Bersucheranzahl und Länge des Events kommen. Das NRWHITS Team agiert für euch nach bestem Wissen und Gewissen, deshalb solltet ihr euch bei konkreten Fragen am besten direkt an den Veranstalter wenden . Mehr Informationen >