gluecks-koffer-der-besondere-kreativmarkt

Wenn der Frühling kommt, beginnt auch die Zeit für schöne Dinge: handgemachte Unikate, ausgefallenes Kunsthandwerk, geschmackvolle Stücke, die es nur einmal gibt.

Das und vieles mehr findet man, wenn der glücks.koffer wieder Station macht im Kloster Bentlage. Der Koffermarkt mit dem stilvollen Angebot ist nun schon zum dritten Mal zu Gast im Kloster – ein eindeutiges Zeichen, dass der Markt gut zum Bentlager Ambiente passt. Die kreativen Gestalter und neugierigen Besucher werden sich auch am Sonntag wieder wohlfühlen.

Wieder wartet auf die Besucher ein Angebot, präsentiert in nostalgischen Koffern, dass es in dieser Mischung nur so an diesem Tag geben wird. Einige neue Aussteller sind erstmals dabei. Schmuck aus alten Schreibmaschinentasten gibt es zu kaufen, ebenso wie Objekte aus Treibholz. Antike Fototechniken wie die Cyanotypie sind ebenso zu sehen wie Digitalfotos als Fine Art Print. Waldorfpuppen, Teddys, Papierkunst, Kunsthandwerk aus Tansania, Schmuck, Seifen, Taschen und vieles mehr: Das ist der glücks.koffer im Kloster Bentlage.

Weil das Interesse an den schönen Dingen im historischen Gemäuer groß ist, wird der Markt in diesem Jahr ein wenig wachsen. 40 Aussteller und ein zusätzlicher Raum stehen jetzt auf der Liste. Damit wird der Markt größer, bleibt aber trotzdem übersichtlich und entspannt – der glücks.koffer will seinen eigenen, ganz unverwechselbaren Charme schließlich behalten. Dazu gehört auch der Austausch zwischen den Gestaltern und den Besuchern: Hier findet man nicht nur viele schöne Dinge, sondern bekommt auch Anregungen für die eigene Kreativität.

Weiterer Termin: 3.5. Wuppertal (Immanuelskirche), 20.9. Schwerte (Rohrmeisterei), 18.10. Marsberg (Kloster Bredeler), 8.11. Delbrück (Das Gastliche Dorf)

COVID-19

An alle Abenteuerlustigen und Eventbegeisterten: auf Grund der aktuellen Corona-Pandemie kann es zu Abweichungen von Location, zugelassener Bersucheranzahl und Länge des Events kommen. Das NRWHITS Team agiert für euch nach bestem Wissen und Gewissen, deshalb solltet ihr euch bei konkreten Fragen am besten direkt an den Veranstalter wenden . Mehr Informationen >