Unsere NRW-Touren für Senioren

Ausflugtipps für Menschen im besten Alter

Die Senioren hierzulande werden immer fitter. So erwacht mit dem Frühling auch wieder bei Deutschlands plus 65-jährigen die Unternehmungslust. Dabei werden vor allem gemeinsame Erlebnisse bei der älteren Generation großgeschrieben. Ob Tagesausflug oder gar eine mehrtägige Tour - heutige Senioren erkunden immer öfter und intensiver auch das heimische Land der Dichter und Denker. Im Fokus der Ausflüge stehen die Sehenswürdigkeiten und kulturellen Highlights der verschiedenen Bundesländer. Im Folgenden finden sich Tipps und Highlights für Menschen im besten Alter, die in NRW etwas erleben wollen.

Städtetrips in NRW

Durch eine große Anzahl an Attraktionen, Kur- und Kulturorten sowie Sehenswürdigkeiten, eröffnet die Vielzahl an Städten und Metropolen spannende Einblicke. Somit ist Nordrhein-Westfalen nicht nur das größte und bevölkerungsreichte Bundeland, sondern auch extrem vielseitig. Für nicht mehr ganz so agile Senioren halten zum Beispiel die Städte Aachen, Düsseldorf und Köln die Möglichkeit bereit, die Sehenswürdigkeiten mit einem Sightseeing-Bus zu erkunden. Auch Bonn, Essen, Monschau und viele weitere Städte, warten mit Sehenswürdigkeiten auf entdeckungsfreudige Besucher.

Foto: Lukassek/shutterstock

Monumente der Vergangenheit und Gegenwart gibt es in NRW viele. Unter anderem das erste deutsche Denkmal, das im Jahr 1978 in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen wurde - den Aachener Dom. In der Schatzkammer des Doms haben Besucher die Möglichkeit sakrale Kulturschätze aus verschiedenen Epochen aus nächster Nähe zu begutachten. Ein weiteres Highlight ist der Kölner Dom. Das Bauwerk gilt als eines der größten europäischen Meisterwerke der gotischen Architektur und ist die meistbesuchte Sehenswürdigkeit in Deutschland. Ein Hingucker ist das kunterbunte Fenster des Dresdener Künstlers Gerhard Richter. Ein echter Geheimtipp ist hingegen „Das Geleucht“ in Moers. Auf der Halde Rheinpreußen erhellt das leuchtende Montankunstwerk jeden Abend die Dämmerung und sorgt für eine besondere Atmosphäre. Spezielle, auch für Senioren geeignete Nachtwanderungen mit einer Dauer von ein bis drei Stunden versprechen ein unvergessliches Erlebnis.

Auch eine Vielzahl an Museen mit Industriekultur, Geschichte und Kunst sind in NRW aufzufinden. Allen voraus der Museumspfad Zollverein in Essen. In der ehemaligen Zentralschachtanlage bieten verschiedene Themenführungen die Chance, die industrielle Vergangenheit des Eifelturms des Ruhrgebiets genauer unter die Lupe zu nehmen. Ist man schon einmal auf dem Gelände des UNESCO-Welterbes Zollverein, sollte man sich außerdem das red dot design museum nicht entgehen lassen. Auf 4.000 Quadratmetern werden über 2.000 Exponate des zeitgenössischen Designs präsentiert. Das geschichtsträchtige Bonn lockt hingegen mit dem Beethoven-Haus. Hier kann man einen Rundgang durch die zwölf verschiedenen Musikräume machen und Einblicke in das Leben des Ausnahmetalents erhalten. Auch die wechselnden Ausstellungen der K20 Kunstsammlung in Düsseldorf bieten eine interessante Zusammenstellung an Malereien, Skulpturen, Medienkunst und Fotografien. Hier können die Werke namhafter Künstler wie Joseph Beuys, Pablo Picasso oder Paul Klee bestaunt werden.

Wer es lieber ländlich und idyllisch mag, findet in Nordrhein-Westfalen zahlreiche romantische Fachwerkstädtchen. Ein Spaziergang beispielsweise durch Monschau, Soest oder Xanten bietet die Gelegenheit sich mit den historischen Stadtbildern bekannt zu machen. Mit einer gebuchten Führung lassen sich hier abwechslungsreiche Stunden gestalten. Das Angebot reicht von kurzen Stadtrundgängen über Themenrouten bis hin zu mehrstündigen, geführten Wanderungen.

Für Naturliebhaber

Fernab von jeglichem Trubel finden sich NRW auch zahlreiche Naturspektakel, die einen Besuch wert sind. So etwa die Atta Höhle in Attendorn. Die größte Tropfsteinhöhle Deutschlands gehört laut dem Buch „WDR2 - 50 Dinge. Das muss ein Nordrhein-Westfale getan haben“ zu den Highlights, die man sich nicht entgehen lassen sollte. Ein weiteres Naturschauspiel ist zudem im Teutoburger Wald zuhause. Hier findet man die mysteriösen Externsteine, um deren Existenz sich zahllose Mythen und Geschichten ranken. Bis heute sind die geschichtlichen Forschungen rund um die eindrucksvolle Sandsteinformation nicht endgültig abgeschlossen und bieten Besuchern jede Menge Freiraum für Phantasie und Spekulationen.

Darüber hinaus bieten die einzelnen Regionen in Nordrhein-Westfalen jede Menge Spazier- und Wanderrouten. Darunter zum Beispiel der Bergische Weg, der Briloner Kammweg oder der Neanderland Steig. Außerdem finden sich in NRW auch zahlreiche Seen und Talsperren, die zu einem ausgedehnten Spaziergang im Grünen einladen. Besonders beliebt sind der Silbersee in Haltern oder die Seen der Sechs-Seen-Platte in Duisburg.

Foto: SergiyN/shutterstock

Wem es nicht genügt die Gegend an Land unsicher zu machen, kann sich auf eine Schiffsfahrt freuen. Ob bei gutem Wetter auf dem Sonnendeck oder im windgeschützten Salon – eine Bootstour lohnt sich bei jeder Wetterlage. Die Tour mit dem Boot ermöglicht meist einen einzigartigen Blick auf das Panorama der Stadt und lässt sich nach Belieben sogar zu einem Trip entlang der Städte am Rhein ausbauen. So hat man die Chance von Bonn über Köln und Monheim bis nach Düsseldorf zu schippern und die vorüberziehende Landschaft zu genießen. Doch auch eine Hafenrundfahrt in Duisburg oder eine Tour über den Biggesee sind empfehlenswert.

Egal ob Städtetrip oder Natur-Tour – NRW hat einiges zu bieten. Vor allem für Senioren gibt es viele Möglichkeiten, das bevölkerungsreichste Bundesland mit seinen vielen Sehenswürdigkeiten zu erkunden. Das gilt sowohl für Senioren, die gesundheitlich und finanziell gut dastehen, etwa weil sie zusätzlich eine private Rentenversicherung abgeschlossen, als auch für jene, bei denen die Rente eher klein ausfällt. Häufig gibt es an den Ausflugszielen spezielle Rabatte für ältere Menschen, oder Spezialangebote, die die gegebenenfalls eingeschränkte Mobilität der Teilnehmer berücksichtigen. Nachfragen lohnt sich also.