Sonntag, 30. Oktober 2011 - Sonntag, 5. August 2012 Mord im Museum!

Dortmund | Dt. Arbeitsschutzausstellung

Homepage: www.dasa-dortmund.de

Telefon: 0231-90712645 (Mo-Fr 9-12 h, 13-15 h)

Öffnungszeiten: 2011: Di-Sa 9-17 h, So 10-17 h; 2012: Di-Fr 9-17 h, Sa/So 10-18 h

Preis: 5 €, erm. 3 €, Kinder (unter 6) Eintritt frei, Familien 10 €, weitere Preise und Kombiangebote siehe Homepage

Mord im Museum! | Sonntag, 30. Oktober 2011
Foto: DASA Am abgesperrten Tatort gilt es auf jedes kleinste Detail zu achten

"Mord im Museum!" ist eine interaktive Ausstellung für diejenigen, die sich für die Arbeit von Kriminalermittlern, Forensikern, Ballistikern und allen weiteren Bereichen, die noch zur Aufklärung von Todesfällen gehören, interessieren. CSI Dortmund.

Den Besuchern werden nicht nur die einzelnen Schritte der Ermittlungsvorgänge präsentiert, sondern sie können selber Beweise sichten und Indizien sammeln. Wie stellt man Fingerabdrücke sicher? Was sagen die Insektenlarven, die am Leichnam gefunden wurden aus? In den Aussagen von Verdächtigen gilt es auf weitere Hinweise zu achten, um am Ende den mutmaßlichen Täter zu identifizieren.

Auf den 800 Quadratmetern werden auch Führungen für Gruppen und Schulklassen angeboten, sowie Workshops durchgeführt. Zusätzlich werden Lesungen zum Thema "Krimi" gehalten, Aufklärungsarbeit betrieben und als Highlight ein "Tatort-Dinner" angeboten. Weitere Informationen dazu finden sie auf der Homepage oder auf dem Flyer der Ausstellung: hier.

Neben dem Eintritt nur für diese Ausstellung, besteht auch die Möglichkeit Kombitickets für die Dauerausstellung der DASA zu kaufen.

ACHTUNG: Das Museum weist darauf hin, dass einige Szenen der Ausstellung für kleinere Kinder schockierend wirken können. Daher empfiehlt die DASA den Besuch von Kindern ab 10 Jahren in Begleitung eines Erwachsenen. Selbstverständlich liegt es aber den Erziehugsberechtigten frei selbst zu entscheiden, was sie ihren Kindern zumuten können und möchten.

Foto: Königlich-Belgisches Institut für Naturwissenschaften Wie ereignete sich der Tathergang? Foto: Königlich-Belgisches Institut für Naturwissenschaften Der Vergleich von Fingerabdrücken führt vielleicht zum Täter und ist für jede Ermittlung unerlässlich

Infos zum Veranstaltungsort

Dt. Arbeitsschutzausstellung

44149 Dortmund
Friedrich-Henkel-Weg 1-25

Haltestelle: Dorstfeld Süd S (VRR) Fahrplanauskunft via Bahn.de

Kommentare