Mit dem Auto durch NRW

Abenteuerurlaub

Abenteuerurlaub: Mit dem Auto durch Nordrhein-Westfalen

Wer täglich mit dem Auto unterwegs ist, weiß in der Regel, wo die Fahrt enden wird (Arbeit, Schule, Arzt etc.). Umwege, die wegen Baustellen oder Unfällen gefahren werden müssen, kosten oft Zeit und Nerven. Aber genau diese Umwege führen nicht selten durch kleine Idyllen, vorbei an Sehenswürdigkeiten, Freizeitparks und Wanderwegen. Eine Tour mit dem Auto, ohne Zeitdruck und festgelegte Ziele, unterbricht den Alltagstrott und bietet zudem die Möglichkeit, das eigene Bundesland etwas besser kennenzulernen, sei es allein oder gemeinsam mit der Familie.

Die Vorbereitung der Reise

Foto: pixabay.com © Hans (CC0 1.0) Ein Ersatzrad sollte immer dabei sein Bevor es auf Entdeckungsreise geht, ist es notwendig, einige Vorbereitungen zu treffen. Besonders wichtig ist die Wartung des Fahrzeugs. Unter anderem sind die Bremsen, der Motor, die Keilriemen, das Reifenprofil und der Reifendruck vor einer längeren Fahrt zu prüfen. Weist das Auto zu viele Sicherheitsmängel auf, ist es für die Tour nicht geeignet. In diesem Fall ist es möglich, ein Fahrzeug zu mieten oder ein neues Auto zu kaufen. Zum Auto An- und Verkauf in Düsseldorf gibt es die Möglichkeit, den Fahrzeugwert bei WirkaufendeinAuto ermitteln zu lassen und es zu veräußern.

  • Ferien- und Feierabendzeit meiden
    In Nordrhein-Westfalen kommt es in Stoß- und Ferienzeiten oft zu kilometerlangen Staus. Es empfiehlt sich, außerhalb der Feierabendzeiten zu fahren und stark befahrene Landstraßen und Autobahnen zu meiden.
  • Kleidung für jedes Wetter mitnehmen
    Die Bekleidung, die auf der Reise mitgeführt wird, sollte vor allem bequem und funktionell sein. Je nach Jahreszeit ist es sinnvoll „von allem etwas“ dabei zu haben, um auf jede Eventualität vorbereitet zu sein.
  • Verpflegung für unterwegs
    Obst, Gemüse und Vollkornprodukte sind für unterwegs ideal. Sehr salzige oder süße Speisen sind weniger gut geeignet, da diese großen Durst hervorrufen können. Gleiches gilt für schwere oder fettige Kost, die bei empfindlichen Mägen Übelkeit fördert. Besonders wichtig sind Getränke. Gut geeignet sind Wasser und ungesüßte Tees.
  • Pausen einplanen
    Ein Abenteuerurlaub mit dem Auto bedeutet nicht, den ganzen Tag zu fahren. Pausen und Bewegung an der frischen Luft sind wichtig. Die Stopps lassen sich mit einem Picknick, einer Wanderung oder einem Stadtbummel verbinden.
  • Übernachtungsmöglichkeiten finden
    Wenn es sich um einen längeren Ausflug handelt, ist es sinnvoll, rechtzeitig nach Übernachtungsmöglichkeiten zu suchen. Diese gibt es auf Campingplätzen (je nach Jahreszeit) oder in Hotels.

Foto: pixabay.com © Greyerbaby (CC0 1.0) Natur und Kultur mit dem Auto entdecken

Autorouten durch NRW

Um auf der Abenteuerreise mit dem Auto so viele Eindrücke wie möglich zu sammeln, ist es auch sinnvoll, die Route im Vorfeld grob zu planen: Wo startet die Fahrt? Soll sie durch Wälder und bestimmte Ortschaften führen? Sollen Naturlandschaften, einsame Gegenden, Bergpässe oder andere Ausflugsziele erkundet werden? Mit Hilfe eines Online-Routenplaners (zum Beispiel Google Maps) lässt sich die Fahrstrecke schnell ermitteln.

1. Eine Fahrt ins Nahmertal

Foto: pixabay.com © Soundfrau (CC0 1.0) Das Nahmertal Eine mögliche Strecke, auf der es viel zu entdecken gibt, befindet sich zwischen Dortmund und dem Nahmertal. Die Fahrtzeit beträgt bei einer ungefähren Streckenlänge von 76 Kilometern etwa zwei Stunden (ohne Pausen).

Die Reise beginnt im Süden Dortmunds und führt durch einige Vororte der Stadt, die bereits einen ländlichen Eindruck vermitteln. Hinter dem Ort Schwerte an der Ruhr (südöstlich von Dortmund) beginnen die Straßen, kurvig zu werden. Ab Hohenlimburg - ein Kreisteil der Stadt Hagen - werden die Straßen steiler und schmaler.

Die Fahrt führt weiter nach Brenscheid. Der kleine Breckenfelder Ort im Ennepe-Ruhe-Kreis zählt nur 82 Einwohner und 27 Häuser (Quelle: Enzyklo.de). Hier ist ein Besuch der Brenscheider Wildgehege möglich. Schließlich geht die Fahrt weiter bis ins Nahmertal, wie in diesem Beitrag zu lesen, auch als Nahmer Schweiz bekannt.

Von hier aus führt die Strecke durch zahlreiche kleine Dörfer und Wälder, bis Hohenlimburg erreicht wird. Nach einer kurzen Überquerung des Lennetals kommt man über Schwerte wieder nach Dortmund.

2. Die Mittelrhein-Tour

Eine zweite, längere Autostrecke (244 Kilometer) ist eine Fahrt von Köln-Niehl durch den Mittelrhein und zuück nach Köln-Königsforst. Diese führt zunächst über die A1 nach Köln zum Fühlinger See, einem beliebten Naherholungsgebiet. Die Freizeitmöglichkeiten reichen hier von Baden, Surfen und Tauchen bis Angeln und Kanufahren.

Auf der Fahrt geht es dann weiter nach Dormagen, wo verschiedene Tierarten in zahlreichen Freigehegen zu bestaunen sind, sowie nach Neuss. Die junge Stadt wurde auf römischen Fundamenten errichtet, bietet viele Straßencafés und eine Einkaufsmeile. Anschließend geht es weiter bis Meerbusch, über Krefeld, Elfrather See, Kempen bis Wachtendonk. In dieser Region gibt es zahlreiche Wanderwege sowie eine reichhaltige Flora und Fauna am Rhein.

Auf der A40 führt die Tour weiter nach Wankum zum Wankumer Heidsee, Venekotensee und Hariksee. Über Schwalmtal und Niederkrüchten geht es dann weiter bis nach Mönchengladbach und Grevenbroich. Hier finden sich zahlreiche, gut ausgeschilderte Radrouten (für diejenigen, die auch eine Radtour einplanen).

Über Bergheim, Kerpen, Brühl-Ost und Troisdorf geht es dann zurück nach Köln (Königsforst). Nähere Details und Bilder zur Autoroute sowie weitere mögliche Autostrecken sind hier zu finden.