Egal ob Bepflanzung, Dekoration oder Heimwerken

NRWHITS Tipps für Haus und Garten

Sicherlich haben wir uns den Start ins Jahr 2020 alle etwas anders vorgestellt. Doch wer dem diesjährigen Frühling trotz der akuten Corona-Einschränkungen etwas positives abgewinnen möchte, hat endlich genug Zeit um Haus und Garten auf Vordermann zu bringen. Denn aufgrund der vorgeschriebenen Kontaktbeschränkungen verbringen wir einen Großteil unseres Alltags in den eigenen vier Wänden. Getreu des Sprichwortes “Alles neu macht der Mai” liefern wir Dir jetzt Inspiration für Deinen Quarantäne-CleanUp.

Tipps für die Bepflanzung des grünen Wohnzimmers

Egal ob großer Garten, schnuckeliger Stadtbalkon oder idyllischer Schrebergarten: Zeit im Grünen zu Verbringen entspannt Körper und Geist. Also ab an die frische Luft, um im erlaubten Rahmen die Natur zu genießen und sich abzulenken. Nach der Winterpause freut sich das grüne Wohnzimmer sicherlich über neues Grünzeug und bunte Blüten. Doch worauf muss man bei der Bepflanzung achten?

  • Die Erde macht den Unterschied
    Die Qualität der Erde hat einen enormen Einfluss auf das Wachstum der Pflanzen. Dabei zeichnet sich gute Erde durch eine hohe Strukturstabilität aus. Das bedeutet, dass die Wurzeln jederzeit gut mit Sauerstoff versorgt werden und die Gefahr von Staunässe gemindert wird. Zudem variieren die Ansprüche an die Erde je nach Pflanzenart. Deshalb empfiehlt es sich beim Besuch im Gartencenter nach einer Empfehlung der fachkundigen Mitarbeiter zu fragen.
  • Die richtige Wassertemperatur
    Wenn die Wurzeln beim Gießen schlagartig abkühlen stellen empfindliche Pflanzen den Wachstum auf unbestimmte Zeit ein. Deswegen empfiehlt es sich, Blumen und Gewächse nicht mit kaltem Leitungswasser zu gießen. Viel eher sollte man lauwarmes Wasser nutzen. An sommerlichen Tagen kann man die Gießkanne alternativ auch einige Stunden in die Sonne stellen.
  • Welke Blüten regelmäßig entfernen
    Garten- und Balkonblumen, die ihre verwelkten Blütenblätter nicht von selbst abwerfen sollten regelmäßig “ausgeputzt” werden. Grund dafür ist, dass mit dem Welken der Blüten die Samenbildung beginnt. Dieser Prozess benötigt sehr viele Nährstoffe, die im Anschluss für die Bildung der neuen Blüten fehlen. Daher ist es ratsam, einmal pro Woche mit einer schmalen Pflanzenscheren vorsichtig die verwelkten Blüten abzutrennen. Die in den Blattachseln sitzenden Knospen treiben daraufhin aus und bilden Seitentriebe mit neuen Blüten.

Das traute Heim umgestalten

Momentan scheint die Zeit ideal zu sein, um das traute Heim auf Vordermann zu bringen oder einfach mal etwas neues auszuprobieren. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Tapetenwechsel? Schnapp Dir Farbeimer und Pinsel und tauche Deine eigenen vier Wände in eine neue Farbe. Wer nicht gleich der ganzen Wohnung einen neuen Anstrich verpassen möchte kann sich auch im Umdekorieren ausprobieren. Wie wäre es damit, die Couch auf die andere Seite des Raumes zu schieben oder den Esstisch neu zu positionieren? Das ein oder andere Accessoire sorgt ergänzend für frischen Wind in den eigenen vier Wänden. Wer dabei kreativ werden möchte und direkt eine Nachmittagsunterhaltung sucht wird bei einem der zahlreichen DIY-Projekte sicher fündig.

Ausmisten und Gutes tun

Wer kennt es nicht? Der Kleiderschrank platzt aus allen Nähten, das Bücherregal quillt über und der Keller ist mittlerweile zur Rumpelkammer mutiert. Da bieten die derzeitigen Virusferien doch eine gute Gelegenheit, um mal richtig auszumisten. Wer sich von alten Dingen befreit tut nicht nur der Wohnung, sondern auch bedürftigen Menschen etwas Gutes. Hier ein paar Tipps für nachhaltiges Entrümpeln:

  • den Kleiderschrank ausmisten und gut erhaltene Kleidung zur Kleiderspende bringen
  • Bücher aussortieren und zu einem öffentlichen Bücherschrank bringen
  • den Keller aufräumen und gut erhaltene Haushaltsgegenstände zu Giveboxen bringen

Für echte Heimwerker

Wer sein handwerkliches Geschick auf die Probe stellen möchte, hat nun die Gelegenheit um lange aufgeschobene Heimprojekte in Angriff zu nehmen. Müssten nicht langsam mal die Feuermelder ausgetauscht oder die Dusche neu abgedichtet werden? Auch das Waschbecken oder die Toilette machen nach einiger Zeit in vielen Haushalten Probleme. Grund dafür sind zum Beispiel verstopfte Abflüsse, eine kaputte Toilettenspülung oder tropfende Rohre. Wer sich nicht zutraut die betroffene Sanitäranlage selber auszutauschen sollte sich allerdings fachmännische Unterstützung suchen. Nicht, dass plötzlich das ganze Badezimmer unter Wasser steht. Wir wünschen in jedem Fall viel Erfolg!

Wir hoffen Dir geht es gut und wünschen Dir ganz viel Gesundheit. Bis zum nächsten Mal.
Dein NRWHITS Team